Menü

Verschmutzte Fahrbahn durch landwirtschaftliche Erntefahrten

14. Dezember 2022

In den Herbstmonaten kommt es bei regnerischem und feuchtem Wetter häufig vor, dass hauptsächlich Kreis- oder Staatsstraßen durch landwirtschaftliche Erntefahrten stark verschmutzt werden.

Straßenverschmutzung, die den Verkehr gefährdet oder erschweren kann, ist unverzüglich zu beseitigen und bis dahin ausreichend kenntlich zu machen. In der Erntezeit ist eine unverzügliche Beseitigung der Verschmutzung meist nicht gewährleistet. Für die Kenntlichmachung der Verschmutzung ist rechtzeitig bei der Straßenverkehrsbehörde die Anordnung von Warnzeichen (Verkehrszeichen 101 mit Zusatzzeichen oder Verkehrszeichen 114, Schleudergefahr bei Nässe oder Schmutz) zu beantragen.

Einige Landwirte stellten hierzu in der Vergangenheit verschiedene Verkehrszeichen zur Warnung für den Verkehr auf. Dies ist vom Verursacher gut gemeint, jedoch dürfen Verkehrszeichen nur aufgestellt werden, wenn vorher eine verkehrsrechtliche Anordnung bei der zuständigen Straßenverkehrsbehörde eingeholt wurde.

Der hier abrufbare Antrag ist möglichst 14 Tage vor der möglichen Verschmutzung vom Landwirt bzw. Verursacher ausgefüllt unter folgender Mailadresse einzureichen: strassenverkehr@lra-ei.bayern.de